Briefwahl-Anleitung SPD Trebur

Wegen der Corona-Pandemie wollen und können viele von uns nicht in die Wahlbüros gehen – wollen aber trotzdem ihre Stimme zur Kommunalwahl am 14. März abgeben. Und das geht so:

1. Briefwahl beantragen oder direkt in den Rathäusern wählen

Zuerst muss die Briefwahl beantragt werden. Das funktioniert ab 6 Wochen vorher und bis zum Freitag vor dem Wahltag um 13 Uhr, bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung auch ausnahmsweise noch später. Es gibt mehrere Möglichkeiten dafür:

a) Klassisch: Mit der Wahlbenachrichtigung
Das ist die klassische Variante. Einige Wochen vor der Wahl (spätestens drei Wochen vorher) erhalten alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger eine Wahlbenachrichtigung, in der das Wahldatum und das Wahllokal mitgeteilt werden. Dieser Benachrichtigung liegt immer schon ein Vodruck zur Beantragung der Briefwahl bei. Dieser kann ausgefüllt per Post oder Fax an die Gemeinde, in der gewählt wird, geschickt werden.

b) Modern: Online-Antrag
Viele Kommunen bieten mitlerweile auch einen Online-Antrag an, z. B. die Gemeinde Trebur. Alle dort lebenden Bürgerinnen können ihre Briefwahlunterlagen einfach auf der Homepage beantragen (https://wahlschein.ekom21.de/IWS/start.do?mb=6433014). Diesen Service wird aber auch in anderen Gemeinden angeboten. Einfach auf der Homepage nachschauen oder telefonisch erfragen. Achtung: Der Online-Antrag muss immer in der Kommune erfolgen, in der man auch wahlberechtigt ist. Der Antrag kann auch formlos per Mail erfolgen, dabei muss allerdings auch einiges beachten werden, Infos dazu finden sich auf der Seite der jeweiligen Kommune.

c) Persönlich:
In vielen Gemeinden gibt es Briefwahlbüros. Dort kann man auch schon sechs Wochen vor der Wahl seine Unterlagen beantragen und entweder mitnehmen oder dort auch wieder direkt abgeben. Infos hierzu auch wieder auf der Seite der jeweiligen Kommune!

2. Briefwahlunterlagen ausfüllen

Zugegeben: Der Stimmzettel zur Kommunalwahl ist der wahrscheinlich größte, den es in Deutschland gibt und es gibt ganz schön viel zu beachten. Dafür kann man aber viel mehr mitbestimmen als z. B. nur die Partei, die man wählen möchte: Man kann auch einzelne Kandidatinnen und Kandidaten unterstützen. Wie genau das geht, findet Ihr hier heraus:

3. Briefwahlunterlagen abschicken

Die Unterlagen müssen korrekt verpackt werden, damit sie auch richtig ankommen und die Stimme anonym gezählt werden kann. Eine entsprechende Anleitung liegt den Briefwahlunterlagen bei Erhalt bei.

Die Unterlagen müssen bis Sonntag um 18 Uhr im Wahlamt der jeweiligen Kommune ankommen. Dabei sollte beachtet werden, dass auch die Post ihre Zeit braucht, die Unterlagen also schon früher abgesendet werden sollten.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Abholung und Beantragung der Unterlagen kann auch mit einer Vollmacht geschehen. Hier gelten auch die gleichen Vorgehensweisen wie oben, nur, dass zusätzlich eine Vollmacht abgegeben werden muss. Offizielle Informationen zur Briefwahl finden sich immer auf den Seiten der jeweiligen Kommunen, diese Anleitung soll eine Orientierung geben.

ˆ Back To Top