Den Neuanfang wagen!

Oliver Görlich tritt als Bürgermeisterkandidat der SPD Trebur an

Einen Neuanfang für Trebur wagen: Das ist kurz zusammengefasst die Kernbotschaft, mit der Oliver Görlich als Bürgermeisterkandidat der SPD in der Großgemeinde antritt. Der 38-jährige Verwaltungsfachmann aus Riedstadt ist von den Mitgliedern der Treburer SPD im Beisein zahlreicher Gäste am vergangenen Donnerstag einstimmig als Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 27. Januar kommenden Jahres nominiert worden. „Gestalten statt nur verwalten“, gibt Oliver Görlich als sein Leitmotiv aus.

Mit Oliver Görlich will jemand das Vertrauen der Treburinnen und Treburer gewinnen, der Lust auf die Gemeinde mit ihren Ortsteilen hat. Zumal die derzeitige Nachbargemeinde für den Goddelauer kein unbekanntes Terrain ist. Vor allem über seine Arbeit als aktiver Feuerwehrmann in Riedstadt kennt er einige Feuerwehrkameraden in der Großgemeinde persönlich. Und er hat viel vor: „Ich werde ab sofort pausenlos in Trebur und seinen Ortsteilen unterwegs sein“, sagte der Kandidat der Treburer SPD bei seiner Nominierung. „Kommunikation ist alles“, gibt Görlich als Losung aus. Deshalb werde er bei der „Aktion der 1000 Türen“ mit möglichst vielen Treburerinnen und Treburern das Gespräch suchen, zuhören und gemeinsam nach Lösungen suchen.

„Ich habe kein politisches Grundsatzprogramm vorbereitet“, bekannte Oliver Görlich vor den SPD-Mitgliedern. Er verstehe den Bürgermeister als Problemlöser vor Ort. Dazu gehöre vor allem, zuhören zu können. Dabei will Görlich eine klare Linie beibehalten: Er werde nichts versprechen, was nicht zu halten sei. Ein Versprechen legte Oliver Görlich dann doch ab: „Wenn die Bürger Treburs mich wollen, ziehe ich natürlich in die Gemeinde und werde Einwohner Treburs.“

Trebur, so bekannte der SPD-Kandidat in seiner Vorstellungsrede, biete viele Chancen. Als Pendlergemeinde müsse es die vordringliche Aufgabe aller poltisch Verantwortlichen sein, die Attraktivität als Wohnstandort zu sichern. Er wolle dabei mithelfen, „Orte der Begegnung“ zu schaffen. Dazu zähle vor allem die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Den Vereinen in den Ortsteilen bot Görlich Gespräche an: „Ich werde alle Vereine anschreiben und biete allen, die das wollen, das Gespräch an.“ Und noch eines stellte der Kandidat klar: „Ich will und ich werde der Bürgermeister aller Treburer sein!“

 

Volle Kraft für Trebur: Oliver Görlich will Bürgermeister in Trebur werden

 

Gute Stimmung: Die Treburer SPD-Mitglieder sowie zahlreiche Gäste verfolgen mit Spannung die Nominierung von Oliver Görlich im Naturfreundehaus
ˆ Back To Top